CBdB 20 jahreAm Samstag, 26. November gab es beim CBdB in Tegel etwas zu feiern. Der Club ist nun, nach 20 Jahren, stolzer Besitzer des 8.250 qm großen Geländes mit Boulehalle und Clubhaus. Dazu waren die Mitglieder, ehemalige Präsidenten, die Bürgen und viele Gäste eingeladen. Sie ließen sich Speis und Trank schmecken und es gab viele angeregte Gespräche über die Vergangenheit und die Zukunft des CBdB.

Zur Geschichte

Die erste Kugel auf dem jetzigen Gelände durch Général Binoche, damaliger französicher Stadtkommandant, wurde anlässlich der Einweihung am 31. August 1967 geworfen. Zu der Zeit war es ein Club für die französichen Soldaten in Berlin.

CBdB binoche

Am 5. Februar 1993 wurde dann der, noch heute bestehende, Club Bouliste de Berlin e. V. gegründet und beim Amtsgericht eingetragen.

Bis zum 14. Juli 1994 war die französiche Militärregierung Eigentümer des Geländes, ab 15. Juli 1994 wurde es das Bundesministerium für Finanzen. Am 23. Dezember 1996 übernahm der CBdB das Gelände im Rahmen einer Zuwendung der Berliner Senatsverwaltung für Schule und Sport. Zwanzig Jahre musste der Club Jahr für Jahr ca. 6000,- € aufbringen und Dank der vielen Menschen, die im Laufe der Jahre ehrenamtliche Funktionen und auch den Dienst im Clubhaus übernommen haben, brauchte nie auf die Bürgen zurückgegriffen werden. Ganz „nebenbei“ ist da auch noch die Halle gebaut worden, die für alle Boulespieler Berlins eine wunderbare Bereicherung ist. Auch wenn die Halle in den ersten Jahren noch ohne Heizung war, wurde den Winter über die SM Saison von Kreuzberg nach Tegel verlegt. Mehrere Berliner Vereine nutzen die Halle im Winter gerne als Trainingsstätte.

Viel Erfolg dem CBdB für die nächsten 20 Jahre!

Für den Vorstand des LPVB
Martin

CBdB ehem praesis CBdB gespraeche CBdB urgestein

Von links nach rechts: Ehemalige Präsidenden Yves und Siggi, Gespräche am Abend, Urgestein Boris und Vlasto